Am 30.06.2018 starteten über 6.000 Männer und Frauen zur XLETIX Challenge München 2018. Das Motto dieses Hindernislaufes lautet „Ein Team, ein Ziel“, da viele Hindernisse nur im Teamwork gemeistert werden können. Auf den drei Laufstrecken in der Messestadt Riem und in den angrenzenden Kieswerken erwarteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer neben den Entfernungen zwischen 5,8 und 18,2 km noch bis zu 35 herausfordernde Hindernisse.

Kraft, Ausdauer, Mut, Willensstärke und Teamgeist sind die Voraussetzungen, die die mutigen Teilnehmer mitbringen mussten. Die Hindernisse allein waren nicht die einzigen Herausforderungen, denn es ging die gesamte Zeit durch Matsch und Wasser.

Wer möchte nicht einmal auf dem Rücken durch Schlamm robben, mit 10 Zentimetern Luft zwischen Wasser und Gitter. Oder die Wonder Wall erklimmen und dabei auf 3 Metern Höhe ohne Trittleisten zu klettern – ohne Teamwork gibt es hier keine Chance, das Hindernis zu meistern. Bei den Instabil Island waren trockene Füße eine Seltenheit, denn die schwimmenden Pontons gaben nicht viel Halt.

 

In einem gemeinsamen Einsatz der Wasserwacht und den Bereitschaften des BRK München kümmerten sich insgesamt 34 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer (davon 2 Ärzte/innen) um die meist chirurgischen Verletzungen der Starter. Neben einer Unfallhilfsstelle im Zielbereich waren die Helfer des Roten Kreuzes an 7 Standorten im Streckenlauf sowie mit 4 mobilen Einheiten im Einsatz.

 

Die Rotkreuz-Helfer leisteten im Rahmen dieses Einsatz insgesamt 242 Hilfeleistungen sowie 33 Versorgungen. 9 Patienten mussten zur weiteren medizinischen Abklärungen oder Behandlung in Münchner Kliniken transportiert werden. O-Ton: „Wie aufgrund des Parcours zu erwarten war, hatten wir uns fast ausschließlich um chirurgische Verletzungen zu kümmern, die aber meist mit kleineren Wundversorgungen zu behandeln waren.“

 

Die Bildrechte der oben dargestellten Bilder liegen bei der BRK Motoradgruppe München.